Roter Weg

Der rote Weg ist ein Lebensweg im Einklang mit der ganzen Schöpfung, mit den natĂŒrlichen GesetzmĂ€ĂŸigkeiten von Mutter Erde, im Einklang mit dem Stamm und den Ahnen. Es braucht dafĂŒr keine Schrift, kein Buch und keine Dogmen. Auf diesem Weg kommt es auf Deine ganz eigene Erfahrungen an. Die Ältesten hĂŒten den Rahmen, der Dir diesen Erfahrungs-Raum bietet. Dazu gehören die heilige Pfeife, die SchwitzhĂŒtte, die Visionssuche, der Sonnentanz, die Geschenkezeremonie und die heiligen Lieder z.B. an der Powow-Trommel. Diese uralten Rituale geben Dir die Möglichkeit, Dich selbst kennenzulernen und Dich auch z.B. innerhalb und zum Wohle des Stammes mit Deiner Kraft auszudrĂŒcken und einbringen. Du findest Deine ureigene Medizin und kannst den Tanz Deines Lebens im Einklang mit der ganzen Schöpfung tanzen. Diese Verbundenheit ist das schönste Geschenk des roten Weges.

Hilfe schenkt der rote Weg vor allem auch bei allen gesellschaftlichen und gemeinschaftlichen Fragen und dient hier als wertvoller Kompass. Anstatt Egos und MangelgefĂŒhle wird immer darauf geachtet, dass die Medizin und Kraft der einzelnen und der Gemeinschaft wirkt. StĂ€rken und SchwĂ€chen von den Menschen der Gemeinschaft werden beachtet und jedem wir dafĂŒr Hilfe und Anerkennung gegeben. Heyokas haben unter anderem die Aufgabe, Menschen und Energien zu spiegeln und einen Ausgleich zu initiieren. Ähnlich, wie ein Gewitter das Wetter harmonisiert, harmonisiert ein Heyoka Ungleichgewichte zwischen Schein und Sein, zwischen Mustern und Wahrheiten, zwischen Emotionen und Kraft. Die funktionierende (Lebens-)Gemeinschaft steht ĂŒber allem, dies bezieht sich vor allem auf soziale Themen und auf die Natur. In den Gebeten wird dabei die Familie, die Gemeinschaft und einzelne Schicksale einbezogen, vor allem beten die Menschen fĂŒreinander. Am wichtigsten sind die Dankgebete.

Die Ältesten helfen den jĂŒngeren den Weg zu halten und auszubalancieren. Als Grundlage dienen alle natĂŒrlichen Gegebenheiten, die uns von der Schöpfung gegeben wurden. Das Wort normal existiert praktisch nicht, verwendet wird das Wort natĂŒrlich, was einen riesigen Unterschied machen kann.

Aho mitakuye Oyasin  – Alle meine Verwandten! Dieser Lakota Gruß drĂŒckt eine große Weisheit und Wahrheit aus – Wir stehen mit allen und allem in Beziehung und sind alle verwandt. Der rote Weg ist die uralte Kultur, die den StĂ€mmen hilft, im Einklang mit der Schöpfung und der Liebe zu leben.